Die Pfeilgarde- das RPG

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am So Mai 29, 2016 3:57 pm

Alles was Imlay passiert gehört in diesen Thread. Hier seid ihr In Charakter, also viel Spaß.
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am So Mai 29, 2016 5:14 pm

Niall:
Die anderen der Erziehungshäuser hatten Kunstvoll eingerichtete Zimmer und einen eigenen Außenbereich welchen man Frei genießen konnte. Nicht so hier, im Haus SE war alles Grau und kahl, einzig zum Training kam man raus und die nächste Höllenqual zu erleben, es gab einen Gemeinschaftsraum wo wir uns aufhalten konnten mit ein Paar kargen stuhlen und Tischen. Die einzige Beschäftigung war Lehrmaterial, welches auf jeden angepasst bereit lag. Ich beschäftigte mich momentan mit Komplezierten Mathematischen Gleichungen, als das Gerücht den Raum durch ging das jemand neues kommen würde. Wir waren nicht viele die sich auflehnten, aber doch genug um als Schande zu gelten. Ich selbst konnte nichts für meinen ungehorsam. Meine Fähigkeit glich einem Tier welches sich niemals Befehlen anderer Beugen wollte, lieber brach es den Arm dem Anführer. Ich wurde nun mal Sauer wenn mir Sachen vorschreibt, das Ergebnis ist immer gleich.
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am So Mai 29, 2016 6:35 pm

Muenne

Die junge Frau wurde zu einem Kargen Bau geführt, ein Grauer Klotz inmitten Gemütlich aussehender Wohnhäuser. War ja zu erwarten... schoss es Muenne durch den Kopf. Noch wehrte sie sich nicht gegen die Rauen Hände, welchesie durch das Gebäude führten, noch beobachtete sie nur genau ihre Umgebung. Wenn sie fliehen wollte, musste sie hier alles genau kennen. Sie prägte sich die Zahl der Fenster ein, den Klang der Bodenfliesen. Der Geruch schlechten Essens stieg Muenne in die Nase. Das wurde ja immer besser, Karge Zimmer, schlechtes Essen, Rohe Wachmänner, was kam als nächstes, Graue Einheitskluften? Muenne verfluchte sich für den Gedanken, sobald er in ihren Kopf geschossen kam. Man sollte solche Gedanken nicht Fassen, die Götter reagierten mit Hohn auf derartigen Trotz.
Der Wachmann führte Muenne an einer Kargen Küche vorbei, hierher kam also der Geruch. Immer weiter entlang des kalten, mit Neonröhren ausgeleuchteten Flures wurde sie geführt, bis sie schließlich grob Rechtsum gestoßen wurde. Der Raum, der vor ihr Lag glich einer Fabrikhalle. Hohe Decken, kleine Fenster und Karge Einrichtung. Kinder und junge Erwachsene Jeden Alters saßen in diesem Raum und Alle Blicke waren auf Muenne gerichtet. Noch würde sie sich nicht Streuben. Noch würde sie das brave Mädchen spielen.
Der Wachmann stieß sie auf einen der Stühle, doch statt zu gehen, kam er ganz nah an ihr Gesicht. Ein perfides Grinsen huschte über seine Wangen ''Herzlich willkommen, kleine Prinzessin. Falls es dir hier jemals zu unangenehm wird... Naja... in meiner Baracke findet sich bestimmt ein Plätzchen für dich...'' Als er versuchte, ihr durchs Haar zu fahren, griff Muenne sein Handgelenk, hielt es fest und spuckte dem Wachmann ins Gesicht. Dann ließ sie ihn los. Er ich zurück, wischte sich den Speichel von der Wange und erhob seinen Finger ''Du wirst dir wünschen, das nicht getan zu haben. Nicht jetzt, aber später. Glaub mir, du wirst noch darum betteln, dass ich dir vergebe. Keiner hält hier lange durch und niemand, absolut niemand hat es je darauf angelegt, es sich mit mir zu verscherzen. Nunja. Ich denke, es gibt für alles ein erstes mal. ''
Er drehte sich um und verließ den Raum. Muenne war nicht zurückgewichen, sie gab nichts auf die Worte eines Uniformierten Mannes. Das hatte die Zeit beim Orden sie gelehrt. Die offiziellen hielten niemals ihr Wort. Noch immer ruhten alle Blicke auf ihr, doch Muenne war es gleich. Sollten sie doch gaffen.
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am So Mai 29, 2016 7:29 pm

Niall

Der Offizier der die Junge Frau rein brachte war niemand anders als Leonardo, ein schmieriger Typ der sich ausschließlich an Frauen vergriff. Sofort wurde klar warum sie in diesen Trankt kam, die verfluchte SE. Sie sah uns alle an , offensichtlich hatte sie nicht vor mit uns zu reden, aber das war nicht untypische für Neulinge. Viele dachten sie würden nicht lange bleiben, ausbrechen oder so etwas denken sie sich, Naive Leute schließlich war ich experte was die Versuche eines Ausbruchs anging. Vier Jahre war ich schon hier, da kommen einem Tausende Ideen, Tausende Versuche und genauso viele Niederlagen. Einmal war ich draußen, einmal die Strafe die darauf folgte war das Grausamste gewesen was man mir je angetan hatte, die Narben zierten heute noch meinen Kompletten Rücken. Man durchtrennten mir die Fuß sehnen Monate lang, nicht laufen zu können war Grausam, aber daran wollte ich nicht denken. Seufztend stand ich auf und lief auf die neue zu. Eins bisschen was erklären war sozusagen meine Aufgabe, ich war am längsten hier vielleicht deshalb. "Ich bin Niall. Ich hoffe du wirst schnell verlegt, du solltest den Offizier nicht zu viel ärgern, er nimmt immer nur Frauen. "
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am So Mai 29, 2016 7:42 pm

Muenne

Sie verdrehte die Augen, als der Junge Mann sie ansprach.
''Das tun sie doch alle. Das heißt aber nicht, dass ich meine Ehre von ihnen in den Dreck ziehen lasse. Sollen sie es doch probieren. Die werden sich die Zähne schon noch ausbeißen.''
Dann streckte sie sich ''Mein Name ist Muenne. Und wenn es nach mir geht, komme ich schnell wieder nachhause. Ich weiß, was die von mir wollen. Aber mich können sie nicht mehr verbiegen. Ich kann meine Fähigkeiten bereits vollkommen kontrollieren. Sie wollen an mir experimentieren? Bittesehr. Mich stört das nicht.''
Sie strich sich das Haar aus der Stirn. ''Und, was kannst du? Die werden dich bestimmt nicht ohne Grund hierbehalten.''
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am So Mai 29, 2016 7:55 pm

Niall:
Ich sah sie ein Paar Sekunden schräg an, ehe ich meine Worte wiederfand. " Du bist ziemlich Optimistisch..." Das waren die meisten, die meisten konnten aber ihre Fähigkeit nicht kontrollieren. Offensichtlich hat sich Raven etwas neues ausgedacht um Mächtige Wesen zu seinen Persönlichen Hündchen zu machen.
"Telekinse. " Antwortete ich etwas Knapp ehe ich mich zur gegenfrage zwang. Sie hatte ein Zuhause.
"Und du? Wartet Zuhause jemand auf dich?" fragte ich weiter, ich war wirklich neugierig, ich würde gerne wissen wie es da draußen aussah. Dabei musste ich an meinen Ausflug denken, irgendwie hatte es sich schon gelohnt auszubrechen. Rückblickend.
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am So Mai 29, 2016 8:13 pm

Muenne zuckte mit den Schultern
''Das kann man wohl so sagen. Nicht, dass sie auf mich angewiesen wären, aber, naja, es fehlt eine Arbeitskraft. Außerdem waren sie gerade mitten in den Verhandlungen um...'' Sie unterbrach sich und winkte ab. Sie wollte nicht zu viel an den Orden denken. Das würde sie nur ablenken.
''Telekinese also. Lass mal sehen'' Sie lächelte ihn schelmisch an und zwischen ihren vollen Lippen blitzten perlweiße Zähne hervor. Der hatte sich gerade in den Heiratsverhandlungen für Muenne befunden. Der Kopf hatte sich einen hohen Brautpreis für sie erhofft. Sie galt als sehr schön, weit über die Grenzen des heiligen Waldes hinaus. Und auch ihre Fähigkeiten machten sie wertvoll. Der Orden war seit Monaten in finanziellen Schwierigkeiten und Muenne hatte einer Arrangierten Heirat nur zugestimmt, weil sie dies wusste. Der Orden hatte sie großgezogen, ausgebildet und versorgt, seit sie ein Kleinkind war, das Mindeste, was sie nun erwiedern konnte, war, sich in die Obhut eines Ehemannes zu begeben und unterwegs einen ordentlichen Brautpreis einzubringen.
Kaum merklich schüttelte sie den Kopf, um ihre eigenen Gedanken loszuwerden. Nun war sie fort und der Orden war seine Probleme noch immer nicht los. Sie musste einen Weg finden, um wieder nachhause zu kommen. Sie musste einfach!
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am So Mai 29, 2016 8:25 pm

Niall:

Kurz schien sie etwas in Gedanken Versunken zu sein, dennoch forderte sich mich au meine Fähigkeit zu präsentieren was mich auflachen lies. Ich zeigte auf meinen Fuß wo eine Fußfessel meine Knöchel zierte, sie gab elektro Schläge ab wenn sich der Teil meines Gehirns der für meine Fähigkeit verantwortlich war aktivierte. "Ich darf meine Fähigkeit nicht nutzen sonst wäre ich schon längst über alle Berge. Manchmal wenn Raven mit mir Trainieren möchte nehmen sie, sie mir ab. Aber vor dem Anführer davon zu laufen ist Selbstmord." Mich hatten sie wirklich gut im Griff, ich würde niemals hier raus kommen das wusste ich. "Aber ich könnte dir helfen ein Paar Wachen auszuschalten oder du machst das da ab." ich zeigte wieder auf meine Fessel, meinte es als Scherz und musste wieder lachen.
"Zuhause ist etwas wichtiges."
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am So Mai 29, 2016 8:35 pm

Muenne

Die junge Frau nickte.
Dann nahm sie seine Fußfessel genauer in Augenschein. ''Abnehmen kann ich sie nicht. Ich könnte sie Kurzschließen, aber dabei würdest du gegrillt werden. Sorry, aber ohne deinen Fuß zu Brei zu hauen wird das wohl nichts. Komsich. Mir haben sie keine Fesseln angelegt. Naja, wird wahrscheinlich noch früh genug passieren. Immerhin müssen sie mich ja auch noch testen. Sie wissen noch nicht, was ich kann.'' Muenne lächelte bitter. Natürlich wussten sie es nicht, sonst wäre sie nicht hier, wo es Wasserleitungen gab. Hydrokinese war sehr wirksam, auch wenn die Meisten eher die Pyrokinese als Waffe sahen. Wasser war in vielerlei hinsicht so viel zuverlässiger als Feuer. Außerdem bestand der Körper jedes Menschen zu 80% aus Wasser. Muenne gähnte. Hoffentlich würde sie Bald geprüft. Diese Langeweile machte sie ganz verrückt.
''Woran lernst du gerade, Niall? Vielleicht kann ich dir ja helfen.''
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am Mo Mai 30, 2016 12:59 am

Niall

"Gegrillt?" Kurz machte ich mir Gedanken über diesen ausdruck, aber im Endeffekt war es mir egal, schließlich kommen und gingen die Leute im SE ständig, nur ich war immer hier. "Es war mehr ein Scherz, ich weiß das man sie nicht abnehmen kann ich bin seit ich sechs bin hier weißt du." erzählte ich ihr, mir war es egal ob Leute etwas von mir wussten, ich bekam nicht viele Gelegenheiten zu Reden , so nutzte ich jede die ich haben konnte. Vielleicht gerate so nicht in Vergessenheit, zumindest machte ich mir immer wieder Hoffnungen was das angeht. Außerdem schien sie wirklich Nett zu sein, auf ihre Art und weise ein Guter Mensch.
"Mathe, eine andere Beschäftigung als Lernmaterial bekommt man hier nicht." sagte ich nun schon zum gefühlten 100 mal zu jemanden. Die Tür schwang mit einem mal auf, dort stand Raven, der Anführer. Er konnte das Innenleben deines Körper kontrollieren, von Hormon rausch bis hin zur Zellen Erneuerung oder seinem allseits beliebten Herzinfakt. Er lies dich alles durchmachen. Seine Telephatischen Kräfte dazu , waren absolut tödlich und eine wahre Qual. Raven war auf seine eignende Brutale Art irgendwie Nett, er versuchte wirklich den Kindern zu helfen und ihnen ein Nettes Leben zu verschaffen. Auf eine verdrehte art und weise.
"Genug geturtelt ihr beiden, mitkommen ich würde dich gerne testen. Und Niall braucht endlich mal wieder Auslauf, sonst kann ich wieder eine neue Wand bauen ." Seine stimme war leicht belustigt , streng aber auf eine verdrehte art freundlich. Ich sah Muenne an, hoffte sie würde nichts falschen sagen, Raven konnte ungehorsam nicht ausstehen und seine Strafen trafen einen hart unvorbereitet und schmerzhaft. Es war als würde dich der eigene Körper verraten.
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am Mo Mai 30, 2016 2:25 pm

Muenne

''Seit du sechs bist? Bei den Göttern... und du hast noch keinen Ausweg gefunden?'' Muenne biss sich auf die Unterlippe. Das würde schwieriger werden, als sie dachte.
''Mathe also? Zeitverschwendung, wenn du mich fragst. Nur die wenigsten da draußen brauchen die Mathematik wirklich. Wenn du nicht Händler oder Kaufmann wirst, kannst du damit wohl kaum etwas anfangen. Natürlich sollte man die Grundlagen beherrschen, um nicht bei jeder Gelegenheit übers Ohr gehauen zu werden, aber sonst... '' Muenne zuckte die Schultern. Für ihre medizinische Ausbildung hatte sie Mathematik lernen müssen, es war wichtig für Versuche, das Wachstum von Bakterien oder dem korrekten anmischen von Heilmitteln. Aber viel hatte sie nie darauf gegeben. Sie hatte ihre Zeit lieber mit dem Sammeln und Katalogisieren von Pflanzen verbracht. Gifte und Heilpflanzen, solche, die Schmerzen lindern konnten und solche, die einen schwer Kranken schmerzlos entschlafen ließen. Muenne kannte alle Arten, die im Heiligen Wald gediehen, doch hier schien die Flora sich verändert zu haben. Viele dickfleischige Gewächse. Diese speicherten viel Wasser, was auf lange Trockenperioden schließen ließ. Dennoch wirkte das Gel solcher Gewächse kühlend und war äußerst Nahrhaft. In den Trockenzeiten gab es nicht nur Nahrung sondern auch Wasser, was ein wahrer Segen war, denn gerade zu Trockenzeiten sollte man mit wenig Gepäck reisen.

Als die Tür aufgestoßen wurde, wandte Muenne sich um. Der Mann, der eintrat hatte sein drittes Jahrzehnt noch nicht erreicht. Er war jung, doch sein Gesicht war bereits von einigen Falten gezeichnet. Muenne stutzte. Dieser Mann strahlte eine eigenartige Familiäre Wärme aus. Obwohl Ihr Geist danach Schrie, diesem Kerl nicht zu trauen, hatte sie keine Angst vor diesem Mann. Seine Augen verrieten, dass er kein Schlächter war. Auch kein Folterknecht. Zu viel Seele war dort in seinem Blick. Als er Muenne dazu aufforderte, ihm zu folgen schaute sie ihn zunächst verdutzt an. Das sollte der Anführer sein? Sie hatte ihn sich älter vorgestellt. Kühler. Dann jedoch fing sie sich. Sie reagierte nicht auf seine Stichelei und folgte ihm. Aufrecht und mit erhobenem Haupt machte sie sich auf den Weg. Er würde sie nicht brechen, das hatten schon zu viele versucht. Er konnte sie nichts mehr lehren, sie hatte im Orden alles gelernt, was ihr möglich war. Natürlich, sie konnte ihr Energetisches Verständnis erweitern, letztlich hatte alles seine eigene Energie und alles konnte durch diese Energie gelenkt werden, doch Muenne erinnerte sich an die Qualen, die sie durchlitten hatte, um sich neben der Hydrokinese, welche ihr mit in die Wiege gelegt war, auch die Pyrokinese anzueignen. Die Energie des Feuers war unbeugsam und für Muenne fremd gewesen. Es hätte sie beinahe ihr Leben gekostet, doch die Qualen hatten sich ausgezahlt. Der Orden jedoch hatte beschlossen, sie nicht für Aero- oder Gyrokinese zu trainieren. Die Erde war ein noch störrischeres Element als das Feuer und die Luft, nunja. Aerokinese war die schwierigste Kunst, die Energetische Struktur der Luft war nicht zu erfassen, sie änderte sich dauerhaft, war stets in Bewegung, Muenne hätte sie niemals greifen können. Stattdessen hatte Muenne gelernt, Lebensenergie zu Synthetisieren und zu leiten. Und sie hatte dein Friedvollen Weg der Heiler eingeschlagen. Zwar konnte sie kämpfen, doch zu helfen, darin blühte sie auf.

Niall und Muenne wurden von Raven, denn so hieß der Anführer in einen Trainingsraum geführt. Etliche Aufseher standen An den Seiten des Raumes. Muenne erkannte nur den schmierigen Kerl, der sie bei ihrer Ankunft angegraben hatte. Er grinste Schadenfroh, als er sie sah. Das war kein gutes Zeichen. Muenne wartete ab, was nun von ihr erwartet würde. Sie stand dort, blickte Raven an, schwieg und wartete auf Anweisungen. Wie eine gute Kriegerin es tun sollte Schoss es ihr durch den Kopf. Dabei war allein der Gedanke an eine Kriegerin in dieser Welt absurd. Frauen wurde nachgesagt, nicht kämpfen zu können, dass sie schwach seien. Nunja. Da war etwas dran, immerhin war die Patronin des weiblichen, die Mondgöttin, auch die Herrin des Friedens. Doch der Gott der Sonne war kein Kriegsgott. Die Kriegsgöttin war jedoch schon lange in Vergessenheit geraten, nur jene, die in den Verbänden der Orden die alten Götterlehren studiert hatten, wussten überhaupt von ihrer Existenz. Und da die Götter sich vor vielen Jahrhunderten von den Menschen abgewandt hatten, glaubten nurnoch die wenigsten überhaupt an ihre Existenz.
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am Mo Mai 30, 2016 3:07 pm

Raven

Meine Ranghöchsten Offiziere hatten sich im Trainingsraum der SE Versammelt, natürlich war jeder von ihnen neugierig auf den Neugzugang aus dem Orden , Leonardo hatte offensichtlich gefallen an ihr gefunden. Oder war schon etwas vorgefallen? Ich musste Faith bitten dem nachzugehen, meiner Frau Faith. Ich schweife schon wieder ab wenn es um sie geht, natürlich war sie auch dabei, ihretwegen habe ich Niall mitgebracht. Seit jeher hat sie die Mutter Rolle für ihn übernommen,ihre Besondere Gabe war alle anderen Gaben auszuschalten. Keine Gabe konnte ihr etwas anhaben, eine unglaubliche Fähigkeit. Mein Blick galt dem jungen Mädchen jedoch vor mir. Muenne wenn ich mich recht erinnerte, ich war bissher zu Faul gewesen mir ihre Akte anzusehen, war überhaupt schon eine angelegt worden? Genug davon.
"Ich würde mich gerne persönlich von deinen Fähigkeiten überzeugen. Zeig sie uns doch mal." fragte ich in einem Freundlichen Ton. Drohungen brauchte ich nicht aussprechen, strafen kamen ohne Ankündigung so etwas brauchte ich doch nicht.
Niall machte etwas Platz für sie und ging zu Faith, natürlich wusste ich das sie ihm Süßigkeiten zusteckte, aber meiner Frau und diesem unbeholfenen Jungen könnte ich alles durchgehen lassen , zumindest mein Herz würde es tun, doch ich war der Anführer der Garde und das nicht umsonst. Ich war gespannt wie sie sich machen würde, ihre jetzigen Reaktionen wurden bewertet und schlussendlich müssen wir entscheiden ob sie schon raus zu einem Einsatz muss oder noch Spezial Training in der SE benötigt. Letztere ist wesentlich realistischer, der Orden brachte starke Frauen hervor, das wusste ich nur zu gut, mich hatte eine mal mächtig verprügelt als Jugendlicher. Ich habe sie geheiratet.
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am Mo Mai 30, 2016 3:56 pm

Als Muenne Faith erblickte, durchzuckte sie ein stechender Schmerz. Die beiden Frauen waren wie Schwestern aufgewachsen. Als Faith den Orden damals verlassen hatte, hatte es Bruder Finour, ihrem Vormund und dem Ordensoberhaupt, beinahe das Herz gebrochen. Faith war Finours leibliche Tochter, ihre Mutter war auf dem Wochenbett gestorben. Als Finbar Muenne damals über seine Schwelle getragen hatte, hat Finour sie aufgenommen. Muennes Vater war ein Enger Freund seiner Frau gewesen.
Als Faith fortgelaufen war, hatte Muenne gerade ihre Pyrokinetische Ausbildung begonnen. Wenige Monate Später war ihr Vater gestorben. Muenne war gerade 12 Jahre alt gewesen. Faith, welche fünf Jahre älter war, als Muenne hatte niemals vom Tod ihres Vaters erfahren. Ordensmitglieder trugen nach dem Tod eines Familienmitgliedes einen Perlenschmuck mit sich. Muenne trug ihren im Haar. Finour hatte ihr damals am Sterbebett das Versprechen abgenommen, Faith zu finden und ihr den Perlenschmuck zu überreichen. Sie riss den Perlenstrang, der an ihrem Oberteil eingenäht war ab und warf ihn Faith vor die Füße. ''Du hast dich nicht verabschiedet, bevor du gingst. Du wirst dich nie mehr verabschieden können, Schwester '' Das letzte Wort presste sie zwischen den Zähnen hervor. Es war nicht die Anrede für ein Ordensmitglied. Es war ein Vorwurf. Faiths Verrat erweckte den Schmerz erneut, der Muenne erfasst hatte, als sie erst ihre Schwester und dann ihren Ziehvater verloren hatte. Stumme Tränen rollten über ihr Gesicht.
Sie zeigte hier nicht den Offizieren, was sie konnte, sie zeigte Faith, wie viel sie gelernt hatte. Dass der Verlust sie nicht zerbrochen hatte. Sie stellte sich in die Mitte des Kampfringes und ließ ohne eine einzige Bewegung einige Wasserleitungen um sich herum zerbersten. Das Wasser sprühte hervor wie Regen und benetzte die Haut von Muenne und allen anderen im Raum. Dann Ließ Muenne die Tropfen gefrieren. Der Schnee lag nicht lange auf dem warmen Boden, doch Muenn Sammelte die Kirstalle um sich, sodass es aussah, als sei sie in einem Blizzard gefangen. Sie hielt ihre Augen fest geschlossen. Bis jetzt hatte Faith noch nichts neues gesehen. Die beiden hatten sich als Kinder oft die Zeit damit verieben, im Sommer Schlittschuh zu laufen oder Eisblumen auf die Fenster zu malen. Dann öffnete Muenne die Augen und das Dichte Schneetreiben verwandelte sich in eine Feuersbrunst. Eine Lohe der Flammen breitete sich von Muenne aus auswärts und stoppte nur wenige Zentimeter vor den zuschauern. Der Sand des Kampffeldes war geschmolzen, doch die Hitze, welche ihre Schuhe schon längst zerfressen hatte störte Muenne nicht mehr. Sobald die Brandwunden an ihren Füßen sich formten, wurden sie wieder geheilt. Erneut ließ Muenne Wasser Herniederprasseln. Zischend verkam es auf dem Glühend heißen Sand und verwandelte ihn in Spiegelndes Kristallglas. Muenne lächelte einen Augenblick und breitete die Arme aus, als würde sie zum Mondgruß ansetzen, das Zeichen, dass ihre Vorführung beendet war. Doch mitten in der Bewegung ließ sie ihre Hand hinabfahren. Das Glas zersplitterte und Flog um sie wie Kristallstaub. Blut färbte die noch am Boden befindlichen Scherben in einem tiefen Rot. Heiler waren selten. Muenne konnte einige entsetzte Gesichter um sich herum ausmachen, sie begriffen nicht, warum sie sich selbst verletzt hatte. Dann Griff Muenne nach einer großen, scharfkantigen Scherbe am Boden. Sie führte die Waffe an ihren rechten Arm und tat einen tiefen Schnitt von ihrer Schulter bis zum Ellenbogen. Ein weiteres rituelles Trauerzeichen. Das Blutopfer wurde von Geschwistern am Grab erbracht. Muenne ließ einige weitere Tropfen des Blutes auf den Boden fallen. dann schloss sie erneut die Augen, streckte den verletzten Arm aus und konzentrierte ihre Energie. Ihre Haut schien zu erglühen und langsam versiechte der Blutstrom. Der schnitt schloss sich langsam von innen nach außen. Als sich die letzte Hautschicht gebildet hatte, hörte das Glühen auf. doch unter Muennes Haut bildeten sich merkwürdige Ausbchtungen. Erneut erschienen kleine Schnitte, als ihr Körper die noch in sich befindlichen Glassplitter abstieß und sofort automatisch erneut heilte.
Muenne richtete nun den Blick zum von der hohen Decke verdeckten Himmel, vollführte den Mondgruß und ließ sich inmitten ihres eigenen Blutes auf die Knie sinken. Als letzten Teil ihrer Vorführung ließ sie ihr Blut um sich herum einen Kreis bilden. Sie hatte nun die Position einer Braut eingenommen, die vor ihrem Aufbruch um Schutz für ihre Familie sowie eine Liebevolle und mit Kindern gesegnete Ehe betete. Ein Zeichen, welches nur Faith verstehen würde, doch Faith würde wissen, was ihre Abwesenheit für den Orden bedeutete, wenn sie dieses Gebet sah.
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am Mo Mai 30, 2016 5:07 pm

Niall

Alle im Raum waren so hingegrissen von dieser zur Schau stellung ihrer Kräfte das es bis zum ende ganz Still blieb, selbst Raven mischte sich nicht ,aber ich konnte seinen Wachsamen Blick auf Faith sehen. Ihre Tränen die in ihr hoch kamen machten ihm zu schaffen, Faith so zu sehen und nichts dagegen zu tun bereitete ihm schmerzen . Raven war halt so vernarrt in seine Frau , bis heute hat sich nie etwas daran verändert. Sie nahm die Perlen kette hoch, und strich ihre Tränen weg.
"Danke kleine Schwester, du bist wahrlich mächtig geworden." fing sie an, bei ihrer Schuldbewussten Stimme stellte sich Raven zu ihr, seine Arme umfingen sie , er versuchte ihr Trost zu spenden.
"Wir müssen sie gehen lassen! Es sieht nicht gut aus zuhause... " Sie sah erst ihre Schwester verzweifelt an , dann zu ihrem Mann. Raven jedoch schüttelte den Kopf, gerade vor seinen Offizieren konnte er keine Schwäche zeigen, Niall wusste nur zu gut das jeder eine Falsche Schlange war und nach dem Thron dürstete. Eine solche zu Schau Stellung seiner Schwäche für seine Frau ... sie würden über sie herfallen. Ihr nächster Blick galt mir, und sie schien sich zu beruhigen. Manchmal fragte ich mich wirklich was sie in mir sah, vielleicht kannte sie meine Eltern schoss ich es durch den Kopf, schüttelte mich dann aber. Eigentlich wollte ich es gar nicht so genau Wissen wieso weshalb oder warum.Raven baute zu mir einen Telephatischen Kontakt auf , seine Worten galten allerdings nicht wirklich mir,sondern Muenne. Meine Fußfessel machte ein leises Geräusch, damit hatte ich vollen Zugriff auf meinen Telekinetischen Fähigkeiten und verstärkte mit dehnen meine Telephatische Fähigkeit. Ich sah zu Muenne und die Worte tauchten mit meiner Stimme einfach in ihrem Kopf auf.

Raven wird den Orden Geld schicken, wenn es das ist was ihr braucht. Du brauchst einfach nur zu denken das ich deine Gedanken hören kann um mir zu antworten.

Es fühlte sich gut an für so etwas meine Fähigkeiten zu nutzen, schließlich würde es diesem Orden dann besser gehen. Ob der Orden wohl ihr Zuhause war?
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am Mo Mai 30, 2016 5:37 pm

Muenne

Muenne Atmete tief durch, als sie sich aus dem Gebet erhob.
Ihr Blick galt Faith. Spuren von Tränen waren auf ihrem Gesicht zu erkennen. Muenne war beruhigt. Faith war noch immer dieselbe. Gütig und freundlich, obwohl sie so mächtig war.
Als Nialls Stimme Muennes Gedanken erreichte erschrak sie zunächst. Ihr Instinkt sagte ihr, ihren Geist zu verschließen, doch Muenne riss sich zusammen.
Für eine kurze Weile würde es dem Orden helfen.. zumindest finanziell. Aber es gibt noch mehr Gründe... Ihr würdet es nicht verstehen... nichteinmal Faith, dafür ist sie schon zu lange fort.
Muenne sah Niall kurz an. Sie wollte zu Faith, wollte ihrer Schwester erzählen, was alles vorgefallen war, doch Raven schreckte sie ab. So warum und vernünftig er ihr zuvor vorgekommen war, so kalt und abweisend war seine Aura jetzt.
''Nun, was ist das Urteil?'' fragte sie also trocken Die Zunge einer Diplomatin sprach aus ihr. Keine Emotion war in ihrer Stimme zu erkennen. Muenne musste wissen, welchen Platz sie in diesem Gefüge einnehmen würde, woran sie arbeiten musste, welche Folter sie erwartete. Ungeduldig spielte sie mit den Perlen in ihrem Haar. Wenn sie wirklich hierbleiben musste, würde sie ihre Vergangenheit ablegen müssen. Faith hatte dies getan und Muenne hatte sie zurückgebracht. Muenne hatte an Faiths Stelle die Bestattungsriten vorgenommen und Hatte den Orden solange es ging von ihrem Erbe ernährt. Nun war ihr Erbe aufgebraucht, viele der großen Höfe hatten den Handel mit dem Orden aufgegeben, denn es war billiger, Waffen, Rüstungen und Kleidungen in den Fabriken herstellen zu lassen. Die Ware war von geringerer Qualität, doch das war den Händlern egal. Die wenigen, die sich noch an den Orden wandten konnten nicht für ihn aufkommen. Eine vorteilhafte Heirat hätte auch Handelsbeziehungen geknüpft. Muenne war sich bewusst, dass sie in einer Arrangierten Ehe nicht glücklich werden würde, doch es war ihre Pflicht, ihr eigenes Glück für das Wohl des Ordens zu opfern.
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am Mo Mai 30, 2016 6:17 pm

Ich gab die Nachricht an Raven weiter, dieser nickte leicht Muenne zu ehe er sich auf das Urteil konzentrierte. Seine Frau blickte ihn warnend an, immerhin war es ihre Schwester die vor ihm stand und nicht irgendwer. Faith konnte wirklich böse werden wenn man sie soweit dazu bekam , aber nur Raven schien es wirklich abzubekommen, vielleicht spiegelte das auch ein Teil der Liebe wieder die sie füreinander empfanden.
"Du hast eine unglaubliche Kontrolle über deine Fähigkeiten, ich möchte das du im SE Trakt den Kindern etwas beibringst. Wegglaufen ist trotzdem keine Option. " entschied er kurzerhand. Seine Offiziere schnappen nach Luft, getuschel ging durch den Raum. Alle waren zutiefst empört , jemand so junges den SE Trakt zu überlassen, noch dazu einem Neuling, doch einigen waren von ihrer Macht nach der Aktion vorhin schon völlig überzeugt. Raven wollte ihr die Hand geben und ihr Vertrauen, auf seine Art und weise, natürlich konnte sie das vertrauen auch missbrauchen aber so ein Geschenk sollte man mit bedacht annehmen. Man hörte ein abfälliges Geräusch von Leonardo.
"Dieses Miststück? " knurrte er Raven an, Muenne beachtete er nicht genauso wenig wie Faith, für ihn waren Frauen Abschaum, dafür da den Mann zu belustigen.
Im nächsten Moment traf ihn die Strafe Ravens hart und unvorbereitet, ihm so zu widersprechen war inakzeptabel selbst für einen Offizier. Er spuckte Blut aus und hielt sich die Brust fest, ein gequältes Geräusch entfuhr seiner Kehle bis er vor Schmerz in Ohnmacht fiel. Die anderen Offizier wagten es nicht irgendwas dagegen zu sagen, Faith lächelte Stolz. Für sie hatte er seine Familie beschützt, zu der Muenne zweifellos jetzt auch gehörte. Doch ich kannte ihn gut genug um zu wissen das er es nicht ausstehen konnte das sie sie zum weinen gebracht hatte, offensichtlich haderte er noch damit ihr zu verzeihen. Faith wird ihn schon weich klopfen , da war ich mir sicher. Ich lächelte etwas, den auch ich hatte ein neues Familien Mitglied, auch wenn ich nicht Blutsverwand bin, so machte es mich dennoch Glücklich.

Doch der Fehler den allen unterlaufen war , sollte erst jetzt zum Vorschein kommen, Kopfschmerzen erfassten mich welche nur allzu bekannt für mich war. Meine Telekinetische Fähigkeit wollte raus, wie eine wildes Tier entzog es sich meiner Kontrolle und wollte den Raum verwüsten. Töten.
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am Mo Mai 30, 2016 6:38 pm

Muenne

Muenne lächelte erleichtert, als sie ihre Aufgabe hörte. Sie hatte bereits im Orden die Kinder unterwiesen, ihre Möglichkeit, Enerigen zu Erkennen war ihr damals sehr hilfreich gewesen. Dankbar nickte sie Raven zu.
Leonarde ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, sie zu beleidigen, es traf Muenne nicht. Das Ansehen des Ordens hatte sich in den letzten Jahren sehr verändert. Menschen, vor allem Städter beleidigten sie, jedes mal, wenn sie auf dem Markt Einkäufe erledigte oder im Wald nach Heilkräutern suchte.
Als der Offizier dann jedoch unter Qualen zusammenbrach zuckte Muenne zusammen. Ihr erster Instinkt war es, ihm zu helfen, doch sie wusste, dass sie dem widerstehen musste. Ihre Sinne waren geschärft, wahrscheinlich bemerkte sie die Veränderung deshalb zuerst. Die Energie im Raum hatte sie verändert und der Grund dafür war... Niall? Muenne verstand zunächst nicht, doch da hatte ihr Instinkt bereits gehandelt. Sie hatte sich auf ihn geworfen und ihn zu Boden gerungen. Ringe aus Feuer und Eis bildeten sich um sie herum, nahmen Niall die Sicht auf alles. Auf alles außer mir....
Muennes Beschützinstinkt galt nicht nur ihrer Schwester, auch den Offizieren und vor allem Niall selbst. Wenn Raven Leonardo für eine einfache Beleidigung so hart bestraft hatte, was würde er Niall dann für Mord antun?
Muenne war zuversichtlich, dass sie Überleben würde. Schwer verletzt, keine Frage, doch ihre Heilkräfte würden sie innerhalb einiger Tage wieder auf die Beine bringen, selbst wenn Jeder Knochen in ihrem Körper zerschmettert und Nahezu jedes ihrer Organe zerquetscht waren.
Sie versuchte zu ihm durchzudringen. Niall! Hör mir zu! Du willst das nicht tun! halte es zurück! Sie hoffte, dass er sie hören konnte. Kein Wunder, dass es zu solchen Ausbrüchen kam. Nialls Energie bewirkte eine Destruktive Kraft, wenn diese sich anstaute, dann Endete es oft tödlich.
'Warum schreitet Faith nicht ein?' Muenne verstand nicht. Ihre Schwester war immer dazu Fähig gewesen, andere Fähigkeiten zu blockieren. Damals zwar nur, wenn diese auf sie selbst gerichtet waren, doch sie konnte ihre Ausbildung doc nicht abgebrochen haben, als sie hierher kam! Sie musste doch weiter trainiert haben! Nun war es zu spät. Der Sichtkontakt war durch den dichten Rauch gebrochen und eine Hülle aus Eis schloss diesen Rauch um Muenne und Niall ein. Muenne machte dies nichts aus, ihre Lungen filterten die Luft, doch Niall würde bald das Bewusstsein verlieren. Sobald dies geschehen war, konnte sie die eisige Hülle zu Wasser zerfallen lassen, welches das Feuer löschen würde. Danach konnte sie Niall behandeln.
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am Mo Mai 30, 2016 7:39 pm

Niall

Jemand warf sich auf mich , drückte mich zu Boden , erst hielt ich es für Raven doch war es Muenne die dort war. Wie hatte sie es bemerkt? Kopfschmerzen verdrängten jeden Vernüftigen Gedanken, alles zerfloss in Schmerz, in Wut, in Hass eines Kindes. Sie versuchte mit mir zu reden, ich verstand was sie sagte aber ihre Worte ergaben keinen Sinn für mich. Ich spürte wie Faith verzweifelt versuchte meine Kräfte wieder in ihren Käfig zu sperren, meine Kräfte reagierten auf dieses gewohnte Gefühl automatisch, statt sie Telekinetisch anzugreifen traf mein Telephatischer Schlag ihren Geist und lies sie aufschreien, man kann es mir einen lauten Hellen Geräusch im G#Kopf vergleichen , nur wesentlich Schmerzhafter - intensiver. Die Hülle aus Eis die Muenne wohl aufgebaut hatte bekam schnell Risse. Doch mir blieb dich Luft weg, meine Fähigkeit brüllte Laut auf vor Wut, Telephatisch bekam jeder im Raum einen heftigen schlag , allerdings Telekinetisch zerbrach ich das Eis um uns herum , es landete mit tausend Splittern auf uns ,verursachte Schnitte und Prellungen.
Meine Fähigkeit wollte sich als nächstes auf Muenne stützen, wollte ihr jeden Knochen brechen, sehnen zerteilen , Orange ausquetschen ihr Hirn in Brei verwandeln. Zum Glück blieb mir die Luft aus und alles wurde Schwarz.
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am Mo Mai 30, 2016 7:55 pm

Muenne

Muenne Schrie auf, als schwere Eisbrocken auf ihrem Rücken landeten. Sie spürte einige Wirbel brechen, doch die Nervenstränge blieben intakt.
Es dauerte beinahe schon zu lange, bis Niall Endlich das Bewusstsein verlor. Unfähig sich aufzurichten ließ Muenne das Feuer erlischen und rollte sich von Niall hinunter. Schmerz durchdrang sie und sie war kaum Fähig zu Atmen. Sie konnte sich nicht selbstständig bewegen, während sie Heilte, doch ihr Blick schweifte durch die Halle. Außer ihr schien niemand Ernsthaft verletzt. Niall hatte zu husten aufgehört und sein Atem ging nun Regelmäßig. Sterne tanzten vor Muennes Augen und sie drohte selbst, ihre Sinne zu verlieren Nicht jetzt! Nicht hier! Sie klammerte sich an die Realität, hielt sich an den Energien der anderen anwesenden fest. Sie alle hatten Schmerzen erlitten, doch es war niemand gestorben. Muenne spürte, wie ihre Knochen langsam begannen, nachzuwachsen. Heilen schmerzte in einer so rapiden Geschwindigkeit noch mehr, als die Verletzung selbst und Muenne konnte nicht mehr an sich halten. Sie schrie vor Schmerzen auf. Unfähig, sich aufzubäumen rann ihr der Schweiß über den Körper. Jede Faser ihres Seins klammerte sich an das Leben und Muenne Schrie! sie Schrie, was ihre Lungen hergaben, fast schon glaubte sie, ihre Stimme würde zerbersten und sie würde für immer verstummen. Doch sie Schrie immer weiter, bis ihre Sinne tatsächlich schwanden.
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am Mo Mai 30, 2016 8:17 pm

Faith

Mein Mann und ich hatten meine geliebte Schwester, in die Krankenstation gebracht. Ein Heiler kümmerte sich um ihre restlichen Wunden. Ich hatte nie gewollt das sie so verletzt wird, wäre ich nur stärker gewesen... doch leider war Niall ungeheuer Intelligent. Auch wen er sich in den letzten vier Jahren mit seinen Fähigkeiten nicht mehr weiterentwickeln konnte, so hat er trotz allem seinen Intellegt immer weiter geschult. Er war unfassbar Schlau in unglaublich vielen Bereichen begabt. Viel zu Spät erkannten wir as wir angegrichtet haben, es hatte sich zu viel angestaut nach zwei Jahren. Erst da merkte ich das es Niall schmerzen bereitet seine Fähigkeit zu unterdrücken, das es alles verschlimmert. Und jetzt war so viel Macht angestaut niemand kann sagen wie viel er zerstören würde wenn wir sie frei ließen. Aber nun war meine Schwester von ihm angegiffen worden, das meiste hatte sie selbst geheilt ,wahrscheinlich wäre sie gestorben, wieder musste ich meine Tränen zurückhalten. Ich konnte den Gedanken nicht ertragen. Und so lies ich sie keine Sekunde alleine ,betete und hoffte sie würde bald wieder aufwachen. Niall ist schon längst wieder in seiner Zelle untergebracht worden, Raven wollte ihn nicht in der Krankenstation haben. Ich zupfte an meinem verband am Kopf, sein Telephatischer Stoß war neu gewesen, er hatte seine Fähigkeit so schnell umgelegt, zu viel hatte ich mich auf die Telekinese Konzentriert.
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am Mo Mai 30, 2016 10:21 pm

Muenne erwachte zum surren der Neonröhren. Sie fühlte sich wie gerädert. Sie wusste nicht, wie sie hierher gekommen war, doch sie machte sich ihren Reim darauf, dass sie in einem Krankenbett lag. Sie versuchte, sich aufzurichten, doch ein stechender Schmerz im Rücken sagte ihr, dass dies keine Gute Idee war. Sie sah sich um. Keiner der Offiziere war hier, auch Niall nicht. Wie lange hatte sie hier gelegen? wie lange war sie Ohnmächtig gewesen?
Muenne konnte sich nicht lange konzentrieren, ihr Körper war noch zu schwach von der Vorführung, der Rettungsaktion und den anschließenden Heilungseskapaden, also ließ sie sich wieder zurück in ihr Kissen sinken. Sie spürte, dass sie Heiser war, doch sonst schien sie keine schwereren verletzungen davongetragen zu haben, wenn man von zwei gebrochenen Wirbeln mal absah. Sie konnte von Glück sagen, dass es nur die Wirbel getroffen hatte, und nicht ihr Rückenmark. Nerven heilten sehr viel langsamer. bei einem durchtrennten Rückenmarksstrang wäre sie für mindestens ein halbes Jahr gelähmt gewesen. So musste sie nur einige Wochen Ruhe bewahren. Einer der Heiler hatte bemerkt, dass sie Erwacht war. Er ging zu ihr hin und drückte sie energisch in ihr Kissen. ''Du musst dich ausruhen. Du hast eine Menge Glück gehabt, ohne deine Fähigkeiten wärst du wahrscheinlich nicht mehr hier...'' Muenne ließ den Heiler kaum ausreden ''Niall?'' krächzte sie hervor. Sie musste wissen, wie es ihm ging. ''Er ist wieder Okay. Eine leichte Rauchvergiftung, mehr nicht... Faith wird froh sein, zu hören, dass du wach bist. Ich hab sie vor ein paar Stunden zum Schlafen geschickt...''

Muenne hörte nicht mehr, was er sonst sagte. Es war alles gut gegangen. Niemand war verletzt worden... naja, niemand wichtiges zumindest.

Airion, so hieß der Heiler, welcher Muenne zuvor zur Ruhe angewiesen hatte, begab sich sofort zum Telefon der Krankenstation. Er Benachrichtigte Raven und Faith davon, dass Muenne erwacht war.
Die Junge Frau war äußerst hübsch. Ihr Honigfarbenes Haar und ihre Karamellfarbene Haut waren äußerst selten, und besonders für Ordensfrauen untypisch. Die Ordensmitglieder waren eigentlich Menschen mit Marmorweißer Haut und Blauen oder Grauen Augen. Sie hatten Hellblondes, rotes oder weißes Haar, aber niemals Honigbraun, so wie dieses Mädchen. Auch war ihr Name keiner, der in den Orden gebräuchlich war, es wäre Gotteslästerung gewesen, immerhin war Muenne der Name jener Mondgöttin, die diese Orden anbeteten. Doch Airion machte sich nichts daraus.
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am Mo Mai 30, 2016 11:15 pm

Niall

Ich hielt meinen Kopf fest, einige Risse waren zwischen meinen Gehirnstrukturen entstanden als der Käfig gesprengt wurde, mich würden die nächsten tage Kopfschmerzen plagen aber sonst schien es mir gut zu gehen. Ich hatte sie verletzt... natürlich fühlte ich mich Schuldig und ich würde mich entschuldigen müssen. Wenn Raven mich aus der Zelle lassen würde , allerdings war er wahrscheinlich selber ein wenig geschockt über diesen Ausbruch gewesen. Sie hatten meine Fußfessel nun zum Hals umgelenkt, wahrscheinlich ist eine Betäubungsspritze drinnen, da meine Kräfte seit dem letzten mal noch mal gestiegen ist. Ich seufzte etwas ehe die Tür aufging, Faith sah mir entgegen und lächelte. "Sie ist wach!" rief sie mir mit ihrer ganzen Froh Natur entgegen, ich war zutiefst erleichtert. Nicht nur hatte ich niemanden getötet , nein die Verletzungen schienen auch zu heilen. Nichts was einen auf ewig in den Rollstuhl verfrachten würde. Faith nahm mich sogleich mit , sie wollte wohl Muenne besuchen und es war meine Chance ihr zu danken und mich zu enschuldigen, auch wenn ich mich für meine fehlende Kontrolle Schämte. Ich glaubte nicht das sie Angst vor mir hatte, sie war eine taffe Frau mit einem ungebrochenen Willen zum Überleben. Was sehr bewundernswert war, und das erste mal machte ich mir Gedanken über eine Frau, wobei ich nicht wusste ob man es als Schwärmen bezeichnen konnte. Vor der Krankenstation wurde ich dann doch etwas Unsicher, aber deswegen würde ich niemals ein Rückzieher machen.
"Entschuldige die Störung." Neugierig sah ich mich im Raum um, es war das erste mal das ich in der Station gelandet bin. Normalerweise durfte ich den SE Trakt niemals verlassen, Faith handelte bestimmt ohne Ravens Erlaubnis. Ich lächelte leicht als ich sie im Bett sah, sie hatte einiges abbekommen das sagten mir die Verbände die sie zierten.
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am Mo Mai 30, 2016 11:40 pm

Muenne

Als sie Faith und Niall sah, lächelte sie schwach. ''Na ihr beiden Abenteurer...'' krächzte sie. Unter schmerzverzerrtem Gesicht setzte sie sich im Bett auf. ''Haben alles es gut überstanden?'' Muenne war noch immer besorgt um die Anderen. Das war ihre Natur. Sie selbst hätte auf dem Sterbebett liegen können und sie hätte sich noch nach dem Wohlbefinden der anderen erkundet. Niall schien in Ordnung zu sein, allerdings hatte man ihm ein Halsband umgelegt. Muenne verzog das Gesicht. Das hatte sie nicht gewollt. Sie vermisste ihr Zuhause. Sie vermisste die Leute, vermisste ihre Heimat.
Muenne vermisste ihre Freunde. Sie krallte sich in ihre Laken. Sie konnte kaum an ihre Heimat denken, es sorgte für Kopfschmerzen. Muenne musste schrecklich aussehen. Unglaublich Müde, vollkommen von Verbänden umwickelt.
Muenne war nur froh, dass alles gut ausgegangen war.
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Niall am Mo Mai 30, 2016 11:50 pm

Niall

Ihr leiden stimmte mich Traurig, doch Faith schien sie ein lächeln zu entlocken sie konnte wohl gut nachvollziehen was in ihr vorging.
"Nur ein wenig Kopfweh mehr nicht. viel wichtiger ist was dir durch den Kopf geht? Soll ich dir ein Glas Wasser holen?" Fragte sie ,ging aber im gleichen Moment los um eines zu holen. Kurz waren wir alleine.
"Es tut mir wirklich leid. Das war nicht ich , aber ein Teil von mir. Aus dem Grund werde ich Garde wohl niemals Verlassen können. " Eine weile schwieg ich, fand allerdings dann meine Stimme wieder.
"Vielen Dank das du mich aufgehalten hast. Deine Reaktionszeit ist wahnsinnig schnell." irgendwie war ich nicht besonders begabt was Konversation anging, nun ja so viele Leute redeten ja auch nicht mit mir. Aus den anderen Trakten hörte man ich manchmal Grusel Geschichten über mich, die meisten hatten einfach Angst vor mir. Nur dieses Mädchen vor mir , sie sah mich immernoch mit den Gleichen Augen an, so als wäre ich keine Tickende Zeitbombe. faith betrat wieder den Raum , ihr Lächeln erfüllte das Ganze Zimmer. Sie hatte nicht nur Wasser sondern auch gleich etwas zu Essen für Muenne mitgebracht, fröhlich setzte sie sich zu ihr hin ehe sie zu reden begang.
"Was ist los kleine Schwester?" Ihre stimme war so Sanft, Faith war wirklich ein Engel.
avatar
Niall
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 29.05.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von natiblubb am Di Mai 31, 2016 12:38 am

Muenne

Muenne lächelte Niall sanft an. ''Mach dir keine Gedanken. Es ist ja alles gut gegangen. Mir ist ja auch nichts größeres passiert. Ich werd schonwieder. Ich hab schon schlimmere Verletzungen Überstanden. Mach dir keine Sorgen um mich. Ich schaff das schon.''
Als Faith wieder kam nahm Muenne dankend das Wasser an. Appetit hatte sie nicht wirklich. Muenne winkte ab. ''Nur etwas heimweh. Nach Finbar und den Kindern. außerdem steckt der Orden in ziemlichen Schwierigkeiten... Wir sind dabei gewesen eine Heirat für mich zu arrangieren. Die Handelsbeziehungen werden immer schwieriger, der Orden wird nicht mehr respektiert. Wir haben nach einer guten Partie für mich gesucht, und jetzt bin ich hier. Die anderen sterben bestimmt vor Sorge. Sie haben so viel Hoffnung darein gesetzt, dass ich wieder Glück in den Orden bringe.''
Muenne schüttelte den Kopf, welcher ihr dies sofort mit pochenden Schmerzen revanchierte. Lustlos stocherte sie in dem Essen herum. ''Verdammt Faith du hast so viel nicht mehr mitbekommen... '' Muenne ließ die Gabel auf den Teller fallen und vergrub das Gesicht in den Händen. Sie fühlte sich verantwortlich für das Wohlergehen des Ordens. Sie hatte diesen Menschen so verdammt viel zu verdanken.
avatar
natiblubb
Nati
Nati

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 13.10.13
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Pfeilgarde- das RPG

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten